Indie Days 30.09.2016Autor_in: Verena Blättermann

Das waren die VUT Indie Days 2016

Die VUT Indie Days fanden 2016 zum zweiten Mal im Rahmen des Reeperbahn Festivals statt. Was wir alles in Hamburg erlebt haben, erfahrt Ihr nun hier.

Vom 21. bis 24. September waren Geschäftsstelle sowie der gesamte VUT-Vorstand für die vierten VUT Indie Days in Hamburg zu Gast, in diesem Jahr erstmals mit eigenem VUT Indie House. Dort konnten VUT-Mitglieder andere Independents aus dem In- und Ausland treffen und die unterschiedlichsten Veranstaltungen besuchen (das ganze Programm findet Ihr hier).

Am ersten Tag stand wie immer die Mitgliedervollversammlung im Fokus, mit der die Indie Days auch offiziell begannen. In diesem Jahr fanden wieder Vorstandswahlen statt. Tess Rochholz, Georg Löffler, Michael Schuster, Oke Göttlich, Jürgen Schattner und Werner Dabringhaus kandidierten nicht erneut für den Vorstand – ihnen sei an dieser Stelle nochmals herzlich für ihr Engagement in den letzten Jahren gedankt. Neu im Vorstand sind Matthias Böttcher, Petra Deka, Andrea Rothaug, Frank Spilker, Birte Wiemann und Jorin Zschiesche. Mark Chung, Ronny Krieger, Fritz Krings, Désirée J. Vach und Thomas Zimmermann wurden wiedergewählt sowie Christof Ellinghaus als Vorstandsvorsitzender bestätigt. Mark Chung und Désirée J. Vach sind seit letzter Woche seine Stellvertreter_innen. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Vorstandsmitglieder! Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand das Get-together mit dem US-amerikanischen Verband A2IM statt. Erste öffentliche Veranstaltung des ersten Tages war die Keynote von Jessica Hopper, die dem Publikum viele Denkanstöße mit auf den Weg gab, sodass danach noch viele über das Thema Diversität in der Musikwirtschaft weiter diskutierten.

Fotos: Marc Böhlhoff

Der zweite Tag der Indie Days umfasste unterschiedlichste Sessions – von User Generated Content über Value Gap bis hin zu Radio vs Playlists (das gesamte Programm gibt es hier). Außerdem fanden neben Gremientreffen auch u.a. das Get-together von Music Industry Women und ein Best Practice-Panel der Selbstvermarkter_innen im VUT im Indie House statt.

Fotos: Marc Böhlhoff

Der Höhepunkt der Indie Days folgte schließlich abends: Das Verleihungsfest der VIA! Awards mit rund 600 Gästen. Nina Fiva Sonnenberg führte wieder durch den Abend und nach der Begrüßung durch Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda und den VUT-Vorstandsvorsitzenden Christof Ellinghaus wurden die Preise für unabhängige Großartigkeit verliehen. Über einen VIA! Award durften sich die folgenden Personen freuen:

- Beste_r Newcomer_in: Mogli

- Bestes Label: Monkeytown Records

- Bester Act: Moderat

- Bestes Album: BOY

- Bestes Experiment: Kaput – Magazin für Insolvenz und Pop

- VIA! Indieaxt: Christiane Falk (Journalistin)

 

Foto: Bernd Jonkmanns

Hier gibt es die Nominees 2016 im Überblick.

Am dritten Tag der Indie Days spielte sich bis auf die Session „Legal Update 2016- Aktuelle Themen für unabhängige Musikunternehmen und ihre Künstler_innen“ alles im Indie House ab und auch am vierten und letzten Tag gab es noch einen Programmpunkt: „Wie finde ich MEINEN Vertriebs(weg)?“.

Somit blicken wir auf eine spannende Woche mit vielen tollen Gesprächen und Begegnungen zurück und freuen uns schon jetzt auf die VUT Indie Days 2017 auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg.

Der VUT bedankt sich an dieser Stelle bei allen VUT-Mitgliedern und Freund_innen des VUT, allen Unterstützer_innen, Förder_innen, insbesondere der Kulturbehörde Hamburg und dem Reeperbahn Festival, allen Panelist_innen, allen Partner_innen und einfach allen, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.

Herzlichen Dank!

Tags: Indie Days,Music Industry Women,VIA Award

Kategorie: Indie Days

Zum Thema