Presse 10.09.2014

„Buntheit, Vielfalt, unterschiedlichste Perspektiven und Meinungen und trotzdem eine Einheit, die Veränderungen herbeiführen kann“

Ein Rückblick auf die Indie Days der Berlin Music Week 2014

Mit dem Abfeuern der Konfettikanone sind die diesjährigen VIA! VUT Indie Awards und die VUT Indie Days, die vom 3. bis 5. September 2014 im Rahmen der Berlin Music Week in Berlin stattfanden und vom Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) ausgerichtet wurden, zu Ende gegangen. In diesem Jahr waren genauso viele Unternehmen und Teilnehmer_innen aus dem In- und Ausland wie 2013 in Berlin, um Kontakte zu knüpfen, Geschäftspartner zu treffen und Neues zu lernen.

Der erste Tag der Indie Days, der 3. September 2014, verlief unter dem Motto „Parliament“ und umfasste die VUT-Vollversammlung, bei der auch ein neuer VUT-Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt wurde. Christof Ellinghaus wurde zum Vorstandsvorsitzenden, Ronny Krieger und Michael Schuster zu den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Des Weiteren sind Mark Chung, Werner Dabringhaus, Oke Göttlich, Fritz Krings, Georg Löffler, Tess Rochholz, Jürgen Schattner, Désirée J. Vach und Thomas Zimmermann Teil des VUT-Vorstands (mehr dazu hier).

Am zweiten und am dritten Tag der VUT Indie Days standen Panels, Vorträge und interaktive Formate wie die Workshops und Speedmeetings im Fokus und gaben den VUT-Mitgliedern und Branchenakteuren vor Ort die Möglichkeit, sich weiterzubilden und sich über aktuelle Themen auszutauschen (weitere Informationen hier). „Das bisherige Feedback zeigt uns, dass die VUT Indie Days mit dem Mix aus verschiedenen Formaten genau in die richtige Richtung gehen, um den Bedürfnissen unserer Mitglieder gerecht zu werden. Networking, Wissensvermittlung und die Möglichkeit, alle zu treffen, mit denen man schon länger ins Gespräch kommen wollte, sind die Hauptgründe für einen Besuch der VUT Indie Days für deutsche und internationale Independents“, so Jörg Heidemann, Leiter der VUT-Geschäftsstelle.

Der letzte Tag der Indie Days, der 5. September 2014, endete mit der Vergabe der VIA! VUT Indie Awards, die zum zweiten Mal im Postbahnhof vergeben wurden. Neben den Nominierten waren zahlreiche Branchenakteure sowie Gäste aus den Medien und der Politik vor Ort, um die Preise für unabhängige Großartigkeit zu feiern. Mit dem ersten und einzigen Kritikerpreis der unabhängigen Musikbranche wurden in diesem Jahr Annuluk (Bester Newcomer), Gregor Schwellenbach für „Gregor Schwellenbach spielt 20 Jahre Kompakt“ (Bestes Experiment), Ja, Panik (Bester Act), The Notwist für „Close To The Glass“ (Bestes Album) und Staatsakt (Bestes Label) ausgezeichnet. Dimitri Hegemann erhielt den Sonderpreis des VUT-Vorstands für seine Verdienste für die unabhängige Musikbranche.

Christof Ellinghaus, der neue Vorstandsvorsitzende des VUT, kommentiert die vergangenen Tage wie folgt: „Die Indie Days und VIA! Awards bilden die Facetten ab, die die unabhängigen Musikunternehmen ausmachen: Buntheit, Vielfalt, unterschiedlichste Perspektiven und Meinungen und trotzdem eine Einheit, die Veränderungen herbeiführen kann. Damit haben wir einen Anziehungspunkt in Berlin geschaffen, der insbesondere für unabhängige Musikunternehmen relevant ist. Dass die Indie Days nicht nur deutsche sondern auch internationale Gäste anziehen, belegt unter anderem die Teilnahme unserer internationalen Schwesterverbände wie beispielsweise IMPALA, Merlin, WIN und AIM. Wir sind schon jetzt gespannt, wo die Indie Days im nächsten Jahr stattfinden werden.“

Tags: Pressemitteilungen,Wirtschaft,Musikbranche,Kultur,Indies

Kategorie: Presse

Zum Thema