Musikwirtschaft 05.10.2015Autor_in: Verena Blättermann

Das waren die VUT Indie Days 2015

Zum ersten Mal fanden die VUT Indie Days im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg statt. Wir blicken zurück auf eine schöne Zeit in Hamburg und den tollen Start der auf mindestens 3 Jahre angelegten Kooperation.

Die dritten VUT Indie Days fanden vom 23. bis 26. September 2015 statt und waren wieder Treffpunkt für unabhängige Musikunternehmen aus dem In- und Ausland sowie ihre Künstler_innen.

Der erste Tag der Indie Days begann mit der jährlichen Mitgliederversammlung. Im Anschluss fand das gemeinsame VUT, A2IM und IMPALA-Get-together statt. Hier kamen Mitglieder und Freund_innen des VUT mit den US-amerikanischen und europäischen Schwesterverbänden zusammen und konnten sich austauschen. Außerdem fand ein Get-together des Music Industry Women-Netzwerks inklusive Vorstellung des Mentoring-Programms statt (mehr dazu hier). Außerdem wurde die erste umfassende Musikwirtschaftsstudie Deutschlands unter Beteiligung der Musikwirtschaftsverbände vorgestellt.

Tom Silverman (Tommy Boy) eröffnete mit seiner Keynote zum Thema „The Music Business is NOT the Record Business! den öffentlichen Teil der Indie Days.

Der zweite Tag startete mit der Session "User Generated Content & Derivative Works - The Best Opportunity To Grow The Music Business?" und dem Workshop „Wie Indies erfolgreich Sync-Lizenzen vergeben können - 3 Wege, um sich in der digitalisierten Sync-Welt zu behaupten“. Im Anschluss wurde das Thema „Why we need more women in Music“ in der Alten Liebe diskutiert, das auch im Anschluss bei den Besucher_innen für Gesprächsstoff sorgte.

Am Nachmittag stand das Thema „Wo bleibt der Künstler_innen Stimme? Brauchen wir mehr Taylor Swifts zur Werterhaltung der Musik?“ im Mittelpunkt, das viele Menschen in das Schmidt Theater lockte.

Am Abend des 24.09.2015 stand das Highlight der Indie Days an: Die Verleihung der VIA! VUT Indie Awards im Schmidts Tivoli. Der VUT-Vorsitzende Christof Ellinghaus und Dr. Horst-Michael Pelikahn, Staatsrat der Kulturbehörde Hamburg, eröffneten das Verleihungsfest. Durch den Abend führte Nina Fiva Sonnenberg. In diesem Jahr gingen die Preise für unabhängige Großartigkeit an die Antilopen Gang (Beste_r Newcomer_in), B-Movie (Bestes Experiment), Malky (Bestes Album), Die Nerven (Bester Act), Glitterhouse Records (Bestes Label), Susanne Kirchmayr aka Electric Indigo (Sonderpreis) und den Golden Pudel Club (Goldene Indieaxt). Weitere Informationen zu den Gewinner_innen gibt es hier.

Der zweite Konferenztag der VUT Indie Days umfasste die unterschiedlichsten Themen von „Creating A Fair Digital Deal For Artists - Experiences From The Independent Music Sector", Kuck auf mein Business“ über „Alles nur gekauft? Über die fehlende Vielfalt im Radio" bis hin zu „Fremd im eigenen Land“. Am 26.09.2015 bildeten der Workshop „Wie gründe ich ein Label?“ und der Independent Label Market den Abschluss der VUT Indie Days 2015.

Der VUT bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen VUT-Mitgliedern und Freund_innen des VUT, allen Unterstützer_innen, Förder_innen, insbesondere der Kulturbehörde Hamburg, allen Partner_innen, dem Team der Reeperbahn Festivals und einfach allen, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Herzlichen Dank!

Das Team der Geschäftsstelle und der VUT-Vorstand freuen sich nach diesem gelungenen Start schon jetzt auf die Indie Days 2016 auf dem Reeperbahn Festival.

Über die VUT Indie Days

Die VUT Indie Days haben sich als Plattform für Recorded Music etabliert, die ein großes Fachpublikum anzieht. 2014 haben mehr als 200 unabhängige Musikunternehmen mit über 400 nationalen und internationalen Teilnehmer_innen die Gelegenheit genutzt und sich von den Indie Days inspirieren lassen. In diesem Jahr finden die Indie Days erstmals im Rahmen des Reeperbahn Festivals vom 23. bis 25. September in Hamburg statt. Neben Keynotes und Panels gibt es in diesem Jahr wieder interaktive Formate wie die Matching-Sessions, um neue Kontakte zu knüpfen, alte Kontakte wiederzubeleben und Geschäftspartner_innen aus dem In- und Ausland zu treffen. Auch in diesem Jahr ist es unser Ziel, die Indie Days zum Knotenpunkt der unabhängigen Musikunternehmen und ihrer Geschäftspartner_innen und Künstler_innen zu machen und damit einen gut erreichbaren und fixen jährlichen Treffpunkt in Deutschland zu erschaffen. Den krönenden Abschluss der Indie Days bilden auch 2015 die VIA! VUT Indie Awards, die ersten und einzigen Kritikerpreise der unabhängigen Musikbranche.

Über das Reeperbahn Festival

Das Reeperbahn Festival ist Deutschlands größtes Clubfestival und zählt zu den drei wichtigsten Treffpunkten der Musik- und digitalen Kreativwirtschaft in Europa.

Die Veranstaltung umfasst etwa 600 Programmpunkte unterschiedlichster Sparten in mehr als 70 Spielstätten auf und rund um die Hamburger Reeperbahn. Darunter finden sich Konzerte internationaler Newcomer, ein umfangreiches Kunstprogramm sowie Konferenzveranstaltungen.

Die zehnte Ausgabe des Reeperbahn Festivals setzt mit „Aus Finnland” zum ersten Mal einen Länderschwerpunkt. Es werden über 30.000 Besucher erwartet.

www.reeperbahnfestival.com

Tags: Handelsbeziehungen,Kultur,Musikbranche,Preisträger,Wirtschaft,Indie Days,Music Industry Women

Kategorie: Musikwirtschaft

Die Gewinner_innen 2015 im Überblick

Fotomaterial der Awardverleihung & der Gewinner_innen 2015 finden Sie hier.

Die Goldene Indieaxt 2015 ging an den Golden Pudel Club Hamburg

Der Sonderpreis 2015 ging an Susanne Kirchmayr (Electric Indigo)

Die Shortlist 2015

Allgemeine Infos zu den VIA! VUT Indie Awards

Statements der Nominees 2015

Statements der VIA!-Unterstützer_innen

Das DJ-Line-Up der VIA! Awards 2015

Die VIA! Awards auf Facebook

Das waren die VIA! Awards 2014

Nominierungskriterien und Jury

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Verena Blättermann

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und politische Kommunikation

Tel: 030 53 06 58 59

Mail: blaettermann(at)vut(dot)de

Wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Subscribe" an Frau Blättermann.

Zum Thema