VUT 14.12.2016Autor_in: Verena Blättermann

Die Weihnachtspost des Verbands unabhängiger Musikunternehmen 2016

Liebe Freund_innen, liebe Partner_innen,

wir möchten Euch auf diesem Wege ein frohes und entspanntes Weihnachtsfest sowie einen großartigen Start in das neue Jahr wünschen.

Auch in diesem Jahr hält unsere VUT-Weihnachtspost die aus unserer Sicht wichtigsten Ereignisse des Jahres bereit. Lasst uns einen Blick darauf werfen, was die unabhängige Musikbranche und unseren Verband 2016 beschäftigt hat.

             

Foto: Désirée Reimer

Urhebervertragsrecht & Verlegerbeteiligung   

Am meisten hat uns in diesem Jahr die Reform des Urhebervertragsrechts beschäftigt. So haben wir beispielsweise gemeinsam mit DOMUS, der Dachorganisation der Musikschaffenden, Position bezogen und Gesprächstermine wahrgenommen. Die 2. und 3. Beratung im Bundestag findet diesen Donnerstag statt, im Zuge dessen wird auch über eine Änderung des Verwertungsgesellschaftengesetzes bezüglich der sogenannten Verlegerbeteiligung entschieden. Mit der beabsichtigten Änderung des Verwertungsgesellschaftengesetzes nimmt der Gesetzgeber dem Urteil des Berliner Kammergerichts die Wirkung für die Zukunft und wendet mögliche negative Auswirkungen für kleine und mittelständische Musikverlage ab. Selbstverständlich werden wir uns anschließend hier zu den Ergebnissen der Beratungen äußern.

 

Die VIA! VUT Indie Awards wurden 2016 zum 4. Mal verliehen

In diesem Jahr waren wir wieder auf dem Reeperbahn Festival zu Gast und haben dort die Preise für unabhängige Großartigkeit verliehen. Mogli, Moderat, BOY, Monkeytown Records, das Kaput – Magazin für Insolvenz und Pop und Christiane Falk wurden 2016 ausgezeichnet. Die gesamte Shortlist gibt es hier zu sehen sowie die Videos aller Nominees. Zudem möchten wir Euch Christiane Falks Dankesrede ans Herz legen, in der sie sich für mehr Vielfalt im Radio und mehr Mut ausspricht. Für musikalische Inspiration sorgt unsere VIA! Awards-Playlist, für alle also, die neben den alljährlichen Weihnachtssongs etwas Abwechslung brauchen.                                                                    

 

Foto: Bernd Jonkmanns

             

Foto: Marc Böhlhoff

Die VUT Indie Days 2016 auf der Reeperbahn in Hamburg

Unsere VUT Indie Days 2016 fanden im zweiten Jahr in Folge im Rahmen des Reeperbahn Festivals statt. Dieses Jahr waren wir erstmals mit dem VUT Indie House vertreten, um so einen zentralen Treffpunkt für VUT-Mitglieder, unabhängige Musikunternehmen aus dem In- und Ausland und Freund_innen des Verbandes auf der Reeperbahn zu schaffen. Sessions, Workshops und Get-together prägten das Programm. Hier gibt es einen kurzen Rückblick auf die Indie Days 2016.

Einigung zwischen GEMA und YouTube

In diesem Jahr kam es zu einer Einigung in Form eines Lizenzvertrags zwischen GEMA und YouTube. Somit werden Künstler_innen nun vergütet, wenn ihre Videos auf YouTube abgerufen werden. Diese Einigung haben wir als Verband begrüßt. Nichtsdestotrotz setzen wir uns weiterhin für eine gesetzliche Klarstellung ein, damit Service-Provider wie YouTube rechtlich wie Content-Anbieter (bspw. Streamingdienste wie Spotify und Deezer) behandelt werden. Darum sehen wir im Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission zur Modernisierung des Urheberrechts einen ersten Schritt in die richtige Richtung, um den sogenannten „Value Gap“ zu schließen.

 

Logo: GEMA 

      Logo: WIN

Erste weltweite Studie zur unabhängigen Musikbranche

WIN (Worldwide Independent Network) hat 2016 erstmals eine umfassende Studie zum Wert der unabhängigen Musikbranche veröffentlicht. So stehen unabhängige Labels im Jahr 2015 für einen weltweiten Marktanteil von 37.6 Prozent. Die gesamte Studie steht hier zum Download zu Verfügung.

Die erste Runde des Mentoring-Programms für Frauen in der Musikwirtschaft ist zu Ende gegangen

Im Zuge der Gründung des Netzwerks Music Industry Women startete im November 2015 das Mentoring-Programm in Kooperation mit der Berlin Music Commission und gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, um junge Talente mit erfahrenen Branchenkennerinnen zusammenzubringen. Die erste Runde ging im April 2016 zu Ende, darum haben wir hier einen Rückblick für alle bereitgestellt, die sich für das Programm interessieren. Aktuell planen wir die zweite Runde, um an die Erfolge der ersten Runde anzuknüpfen und das Programm weiter zu verbessern.

  

Foto: Anke Peters

              

Foto: Désirée Reimer

Unsere Themenschwerpunkte 2016

Neben den bereits genannten Themen haben uns in diesem Jahr insbesondere die Änderung des Telemediengesetzes, #mehrvielfaltimradio inklusive der dazugehörigen Social Media-Kampagne, die Doppelbesteuerung nach §50d und die Vorgänge auf europäischer Ebene zum Digitalen Binnenmarkt beschäftigt. Unser Ziel, fairen Wettbewerb und Marktzugang für alle – unabhängig von ihrer Größe – zu erreichen, hat nicht an Aktualität verloren und wird uns ins neue Jahr begleiten.

P.S.: Detailliertere Informationen zu unseren Themen finden sich im aktuellen Geschäftsbericht 2015/2016.

Vorstandswahlen im September 2016

Im September fanden im Rahmen der Mitgliedervollversammlung auf den VUT Indie Days die Vorstandswahlen statt. Christof Ellinghaus wurde erneut zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Seine Stellvertreter_innen sind Désirée J. Vach und Mark Chung. Außerdem wurden Matthias Böttcher, Petra Deka, Ronny Krieger, Fritz Krings, Andrea Rothaug, Frank Spilker, Birte Wiemann, Thomas Zimmermann und Jorin Zschiesche in den Vorstand gewählt. Weitere Informationen zu unserem Vorstand gibt es hier

 

Foto: Marc Böhlhoff  

Wir freuen uns schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit Euch und viele interessante Gespräche im neuen Jahr.

Frohe Feiertage und ein entspanntes Jahresende wünscht

der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V.

>> Wichtige Info: Die Geschäftsstelle ist vom 19.12.2016 bis einschließlich 30.12.2016 geschlossen. Ab dem 02.01.2017 sind wir wieder in der Geschäftsstelle erreichbar. <<

Tags: GEMA,Indie Days,Marktdaten und Studien,Music Industry Women,Musikbranche,Politik,Recht,Urheberrecht,Urteile,Value gap

Kategorie: VUT

Zum Thema