VUT 25.07.2016Autor_in: Verena Blättermann

Ein Rückblick auf das erste Halbjahr 2016 aus Sicht des VUT

Liebe Mitglieder, liebe Freund_innen des VUT,

die erste Jahreshälfte liegt bereits hinter uns und wir wollen Euch aus diesem Grund kurz berichten, welche Themen den VUT beschäftigt haben bzw. weiterhin ganz oben auf unserer Agenda stehen werden:

Urheber(vertrags)recht

Nachdem der VUT bereits Ende 2015 eine Stellungnahme zum sogenannten Referententwurf eingereicht hatte, haben VUT und DOMUS, die Dachorganisation der Musikschaffenden in Deutschland, eine gemeinsame Stellungnahme zum Regierungsentwurf erarbeitet. Darin werden gemeinsame Positionen, u.a. im Bereich Auskunftsanspruch, AGB und “Value Gap” aufgezeigt und wir konnten auf dieser Grundlage einige Gespräche mit Abgeordneten des Bundestags sowie dem Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, führen. Bei diesen Gesprächen gab es Gelegenheit zum konstruktiven Austausch und es wurde dargelegt, wie unabhängige Musikunternehmen mit den Künstler_innen zusammenarbeiten. Inzwischen hat das parlamentarische Verfahren begonnen und die erste Lesung fand bereits statt. Am 6. Juli 2016 gab es eine öffentliche Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Bundestags. Die zweite und dritte Lesung soll nach der Sommerpause folgen. Wir begleiten weiterhin den Prozess und halten Euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Auch auf europäischer Ebene steht das Thema Urheberrecht auf der Agenda. Ende September will die Kommission Vorschläge zur Überarbeitung der Urheberrechtsrichtlinie vorstellen. Wir erwarten hier Vorschläge, um das Problem der “Value Gap” im Bezug auf Plattformen wie beispielsweise YouTube anzugehen. Hierzu sind wir mit unserem europäischen Verband IMPALA in engem Austausch. Zudem haben rund 1300 Künstler_innen einen Brief an Präsident Juncker unterschrieben und ihn aufgefordert, die „Value Gap“ zu schließen. Diese Aktion wurde von IMPALA und IFPI koordiniert sowie von der GESAC unterstützt.

Zweites Gesetz zur Änderung des Telemediengesetzes

Zur beschlossenen Änderung des Telemediengesetzes haben wir unsere Kritik in der Pressemitteilung “Auf einem Auge blind – Der VUT zur Änderung des Telemediengesetzes” geäußert. Ursprünglich angedachte Regelungen zur Haftung für sogenannte gefahrengeneigte Dienste sind letztlich gestrichen worden. Stattdessen haben die Mitglieder des Bundestags einen Entschließungsantrag verabschiedet, indem sie die Bundesregierung auffordern, sich für eine europäische Lösung einzusetzen.

#mehrvielfaltimradio

Wir sind erneut das Thema der fehlenden Vielfalt im öffentlich-rechtlichen Radio angegangen und haben dazu eine Social Media-Kampagne unter dem Hashtag #mehrvielfaltimradio ins Leben gerufen. Hier könnt Ihr Euch über die Kampagne informieren. Ein Ergebnis war, dass das Thema auf der Agenda des Rundfunkrats des Hessischen Rundfunks im Herbst stehen wird. Wir bleiben also weiter am Thema dran.

Neu im Mitgliederbereich

Inzwischen stehen für Euch folgende Musterverträge im Mitgliederbereich bereit:

* Bandübernahmevertrag       

* Künstlerexklusivvertrag

* Lizenzvertrag

* Managementvertrag

* Agenturvertrag

Bald werden diese Musterverträge auf englischer Sprache zu Verfügung gestellt.

Im Mitgliederbereich findet Ihr außerdem Informationen bezüglich vergünstigter Tickets für das c/o pop Festival in Köln, BIME in Bilbao und das Reeperbahn Festival in Hamburg.

Beachtet bitte außerdem unseren regionalen Veranstaltungskalender und die Termine für die Onlinekonferenzen der Musikverleger_innen.

Die VIA! Awards und die VUT Indie Days auf der Reeperbahn

Die VUT Indie Days inklusive VIA! Awards finden zum zweiten Mal im Rahmen des Reeperbahn Festivals vom 21. bis 24. September 2016 in Hamburg statt. Wir freuen uns schon sehr auf spannende Sessions, Workshops und den Austausch mit den Mitgliedern, ihren Künstler_innen und den anderen Verbänden. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wird zudem der VUT-Vorstand neu gewählt. Wenn Ihr für den Vorstand kandidieren möchtet, findet Ihr hier alle Informationen (Bewerbungsfrist: 27.07.2016).

Und außerdem:

- Die erste Runde des von VUT und Berlin Music Commission gemeinsam durchgeführten Mentoring-Programms für Frauen in der Musikwirtschaft ist im April zu Ende gegangen. Einen Rückblick findet Ihr hier.

- WIN hat erstmals eine aktuelle weltweite Studie zu den Independents und ihren Märkten veröffentlicht.

- Zudem hat Merlin, die globale Lizenzagentur der Independents, neue Zahlen herausgegeben.

Bei Fragen zu den genannten Themen wendet Euch gerne an uns in der Geschäftsstelle.

Euer VUT-Team

Tags: Politik,Indie Days,Value gap,Urheberrecht,Recht

Kategorie: VUT

Zum Thema