Musikwirtschaft 21.04.2016Autor_in: Verena Blättermann

Ein Rückblick auf unser Mentoring-Programm für Frauen in der Musikwirtschaft

Von November 2015 bis April 2016 haben wir in Kooperation mit der Berlin Music Commission und gefördert durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung unser erstes Mentoring-Programm für Frauen in der Musikwirtschaft in Berlin durchgeführt.

[Foto oben: Anke Peters, peters-anke.de]

Insgesamt zehn Mentees und zehn Mentorinnen aus u.a. den Bereichen Label, Vertrieb, Promotion und Booking haben erfolgreich an der ersten Runde teilgenommen. Die Mentees hatten sich im Oktober für das Programm beworben und waren anschließend aufgrund ihrer praktischen Erfahrungen und beruflichen Ziele einer Mentorin mit langjähriger Erfahrung zugeteilt worden. Eine der Säulen des Programms waren die individuellen Treffen von Mentee und Mentorin, die eigenverantwortlich organisiert wurden. Dabei konnten individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, ob nun zu fachlichen Themen oder übergeordneten Fähigkeiten. So haben beispielsweise Mentees Problemstellungen aus dem Arbeitsalltag mit ihrer Mentorin besprochen, an bestimmten Projekten wie dem Start in die Selbstständigkeit gearbeitet und konnten vor allem all die Fragen loswerden, die sie mitbrachten. Die Mentorinnen sagten rückblickend, dass sie in den Gesprächen immer wieder merkten, welchen Erfahrungsschatz sie angesammelt hatten und dass die Weitergabe ihres Wissens eine tolle Erfahrung für sie war.

"I no longer wish because I found the most inspiring and supportive gang I always envisioned to join. I am forever thankful for this experience along my journey and would encourage, as a passionate advocate for women empowerment, that we should allow ourselves to be in a sacred space where we can share our visions and grow." - Evyonne Muhuri / Makakali, Mentee in der 1. Runde des Mentoring-Programms

Die zweite Säule des Programms bildeten die monatlichen Treffen, bei denen ein Thema gewählt wurde, dass von den Teilnehmerinnen selbst vorgeschlagen wurde. Die Treffen begannen mit einer ca. 1.5h Wissensvermittlung - in Form eines Panels oder Workshops - und endeten mit der Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Netzwerken. Im Rahmen der ersten Runde des Mentoring-Programms fanden die monatlichen Treffen zu folgenden Themenbereichen statt:

- Ein Panel zum Thema "Berufswege in der Musikwirtschaft" - dabei wurden u.a. die Bereiche Vertrieb, Verlag, Label und Booking vorgestellt.

- Ein Panel zum Thema "Playlisten - Vom Radio zum personalisierten Hören" - hier wurde die Rolle und zukünftige Bedeutung von Playlisten - auch im Vergleich zum Radio - beleuchtet.

- Ein Workshop von Ruth Lemmen (Womenize!) zum Thema "Selbstsicherheit und Mentorship" umfasste neben Zeit- und Stressmanagement viele Tipps rund um Verhandlungsführung und Hilfestellungen zur Suche des passenden Jobs.

- Jan Simon (Rechtsanwalt und Partner bei Beiler Karl Platzbecker & Partner) gab einen Workshop zum Thema Urheberrecht und erklärte dabei die Grundlagen mit direktem Bezug zur Praxis in der Musikwirtschaft.

Foto: Anke Peters, peters-anke.de

Ausblick

Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch nicht fest, wann die zweite Runde des Mentoring-Programms stattfinden wird. Bei Fragen zum Programm oder bei Interesse, meldet Euch einfach bei Verena (blaettermann(at)vut(dot)de). Ihr könnt Euch auch für den Music Industry Women-Verteiler eintragen lassen.

Wir danken an dieser Stelle nochmals herzlich allen Teilnehmerinnen für ihr Engagement und der Berlin Music Commission und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung für ihre Unterstützung.

Weitere Hintergrundinformationen zum Programm:

-       Allgemeine Informationen zum Programm inkl. Voraussetzungen

-       Einige Mentorinnen der ersten Runde des Programms

-       Die Music Industry Women-Gruppe auf LinkedIn

-       Aktuelle Infos rund um Music Industry Women findet Ihr auf unserer Facebookseite

-       Weitere Informationen zur Berlin Music Commission

 

Foto: Anke Peters, peters-anke.de

Tags: Pressemitteilungen,Wirtschaft,Music Industry Women

Kategorie: Musikwirtschaft

Zum Thema