Musikwirtschaft 05.08.2015Autor_in: Verena Blättermann

Session: Alles nur gekauft? Über die fehlende Vielfalt im Radio

25.09.2015, 16:00 Uhr Board Room (Arcotel Onyx Lobby), Reeperbahn 1, 20359 Hamburg

Nur drei Titel der TOP 100 Airplay-Charts 2014 waren von unabhängigen Musikunternehmen veröffentlicht worden, damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf den hinteren Plätzen. Ähnlich ist die Situation beim Anteil an Musik von aufstrebenden Künstler_innen im Radio. Doch woran liegt das? Das Panel beschäftigt sich nicht nur mit den Gründen für den Status Quo, sondern auch damit wie gerade der Kultur- und Bildungsauftrag, dem öffentlich-rechtliche Sender verpflichtet sind, umgesetzt werden kann. Musikalische Vielfalt ist nämlich nur bei wenigen Sendern zu finden. Radiomacher_innen, Labelbetreiber_innen und Politiker_innen sprechen über die Herausforderungen: Wie erreichen wir mehr Vielfalt im Radio? Wie bleibt das Radioprogramm für Jugendliche, für die das Radio immer noch der Anlaufpunkt Nummer 1 für Musik und das Entdecken neuer Künstler_innen ist, relevant?

Moderation:

Nina Sonnenberg

Foto: Nina Stiller

Moderatorin, Musikerin

2007 beginnt die Münchnerin ihre Karriere beim Radio Bayern 2 mit der Moderation des Magazins ZÜNDFUNK. Ein Jahr später wechselt sie zur neu gegründeten Jugendwelle des Bayerischen Rundfunks on3-radio, wo sie bis 2011 die Show FIVA ON 3 – DAS LEBEN IST EINE SCHEIBE moderiert. Auf FM4/ORF ist sie jeden Montag mit FIVA’S PONYHOF beim Durchstöbern der eigenen Plattensammlung zu hören.

Für die Moderation des Popkulturmagazins DER MARKER von zdf.kultur werden sie und ihr Team 2012 für den Grimme-Preis nominiert. 2013 folgt eine zweite Nominierung für den zdf.kulturpalast, den Nina Sonnenberg seit September 2012 präsentiert und der ab 2014 auf 3sat zu sehen sein wird. Für ihre Reihe THEATER. EIN FEST auf 3sat/zdf.kultur besucht sie seit 2012 junge Theaterfestivals in Europa und spricht mit Akteuren vor und hinter den Kulissen.

Ihr Spoken Word-Projekt fiva & radrum gründet sie während ihrer Ausbildung 1999 zusammen mit dem Münchner DJ und Produzenten Sebastian Schwarz (DJ Radrum). Ihr 2005 gegründetes Platten-Label Kopfhörer Recordings bringt urbane Musik heraus. 2002 veröffentlicht sie ihr Debütalbum SPIEGELSCHRIFT. Ihr Album DIE STADT GEHÖRT WIEDER MIR, das sie als „Fiva & Das Phantom Orchester“ aufnimmt, erscheint 2012. Mit der Titelsingle tritt sie 2012 auch beim Bundesvision Songcontest an.

Aktuell tourt sie als FIVA wieder in Deutschland und Österreich und hat Auftritte in Moskau. Im Juli ist sie in den neuen Folgen von KULTURPALAST auf 3sat zu sehen.

www.ninafivasonnenberg.de

Sessionteilnehmer_innen:

Thorsten Schäfer-Gümbel

 

Foto: Susie Knoll/SPD

Thorsten Schäfer-Gümbel is SPD deputy chairman and chairman of the regional party and the parliamentary group in the state of Hessen. As of October he would like to assume the chair of the Social Democratic Cultural Forum, of which he has been an executive member since last year. The Cultural Forum is the main platform for discussion of cultural issues within the SPD. It brings together different players from the cultural scene and is an important consulting partner for the interests of the cultural and creative industries. The Forum sees itself as a bridge between art/culture and social democracy. Its main focus here is on support for active artists. Thorsten Schäfer-Gümbel is also actively involved in digitisation, innovation and economic policy and financial market regulation and handles political contacts with Asia.

http://www.schaeferguembel.de

Christof Ellinghaus

 

Foto: Manfred Klimek

Christof Ellinghaus is the owner and CEO of the Berlin-based independent label City Slang. He founded City Slang to release the Flaming Lips’ album „In A Priest Driven Ambulance“ in 1990. Since then, he´s released albums by Yo la Tengo, Built To Spill, Calexico, Lambchop, Arcade Fire, The Notwist, Caribou, Junip, The Faint, Wye Oak, EMA, CocoRosie and many more. Before starting City Slang, he founded the booking agencies SOOMA (Thin White Rope, Opal, Miracle Workers) and Sweatshop. The roster included Mudhoney, Nirvana, Lemonheads, Yo La Tengo, Flaming Lips, Babes In Toyland and Soundgarden. In 2000, he founded LABELS Germany for Virgin Records around the City Slang core. He continued to be Co-Managing Director after the merger with MUTE Germany in 2003 and VIRGIN Germany in 2004. In 2005, Ellinghaus rebooted City Slang as an independent label. Ellinghaus is the chairman of the board of the German Association of Independent Music Companies (VUT) and also a board member of IMPALA, the European trade association of independent music companies.

http://www.cityslang.com/

Monika Eigensperger

 

Foto: Ingo Pertramer/FM4

Monika Eigensperger is programme director of the Austrian youth culture radio station FM4. The youngest addition to the radio network of the ORF, the Austrian National Broadcasting Corporation, FM4 is a bilingual (English/German) station focused on alternative music of all genres, international and local news and (pop) culture in general.

Born in Vienna, Eigensperger worked for Austria’s main pop radio station, Ö3, during the 1980s, first as a reporter and presenter, then as a department manager and eventually became deputy head of programming. After a brief stint in television, she was appointed programme director of the then newly-founded radio FM4 in 1996 and has been in that position ever since, accompanying FM4 from its beginnings, when it was broadcast during the evenings only, to its rebirth as a full-fledged youth (pop) culture station broadcasting 24/7. One of the proudest achievements of Eigensperger’s team is the FM4 Soundpark, the online platform for Austrian pop music, and its accompanying radio show.

http://fm4.orf.at/

Torsten Engel

 

Foto: NDR/Christian Spielmann

Torsten Engel is head of NDR 2 since 2002. After his study of political science at the FU Berlin, he worked for SFB, FFN, RIAS 2 and NDR 2 as a presenter and editor. He developed the young radiostation  N-JOY for the North German Radio in 1993. He was head of of N-JOY from 1994 since 2001.

http://www.ndr.de/ndr2/

Tags: Indies,Musikbranche,Wirtschaft,Indie Days

Kategorie: Musikwirtschaft

Informationen zu den Sessions

Informationen zu den Keynotes & Workshops

Informationen zur Mitgliedervollversammlung & zum VUT Get-together

Informationen zu den VIA! VUT Indie Awards

Informationen zum Independent Label Market

Pressematerial der Speaker_innen zum Download. Bitte nur mit Angabe der im Dateinamen vermerkten Fotograf_innen verwenden.

Pressekontakt:

Verena Blättermann

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und politische Kommunikation

Tel: 030 53 06 58 59

Mail: blaettermann(at)vut(dot)de

Zum Thema