Musikwirtschaft 04.09.2015Autor_in: Verena Blättermann

Session: Wo bleibt der Künstler_innen Stimme? Brauchen wir mehr Taylor Swifts zur Werterhaltung der Musik?

24.09.2015, 13:45 Uhr, Salon Schmidt/ Schmidt Theater, Spielbudenplatz 27-28, 20359 Hamburg

PR-Coup oder ernstgemeintes Aufbegehren? Taylor Swift gilt als derzeitiges Role-Model wenn es um die Werterhaltung von Musik und der deutlichen Stimme in der Streamingdiskussion geht. Müssen Künstler_innen jetzt auch noch den Job der Musikindustrie übernehmen, damit ein Konzern wie Apple sagt: "We hear you Taylor and indie artists"? Sind sich Musiker_innen ihrer Macht also bewusst oder müssen sie diese deutlicher zum Ausdruck bringen? Sind deutsche Musiker_innen in einer Welt globaler Majorfirmen überhaupt in der Lage, eine hörbare Stimme zu erzeugen? Eine Diskussion mit Manager_innen und Musiker_innen über Geschäftsmodelle, (Zurück-)Haltung und Ärger.

Moderation

Oke Göttlich

Foto: finetunes

TBA

http://solutions.finetunes.net/de/

Panelist_innen

Stephan Rath

Der Musikmanager, Marketingmogul, Promoter Stephan Rath. Nach Jahren bei L’age d’Or arbeitet er beim Hamburger Label Buback (1000 Robota, Kristof Schreuf, F.S.K) und managt u. a. Tocotronic und den Produzenten Tobias Levin. Nebenbei ist er Schlagzeuger der Goldenen Zitronen, weiterhin Sammler und DJ seltener Musik aus den sechziger Jahren.

https://www.buback.de/

http://www.die-goldenen-zitronen.de/

Sookee

Sookee ist seit über zehn Jahren von Berlin aus als Rapperin beim Label Springstoff aktiv. Ihre Beziehung zu Hip-Hop war in dieser langen Zeit durchaus bewegt: Sie hat ihren eigenen Standpunkt immer wieder überarbeitet und sich in den letzten Jahren als queer-­?feministische Rapperin einen Namen gemacht, den sie so deutlich buchstabiert, dass mittlerweile auch die Hip-Hop-­Medien im Mainstream wissen wie man ihn schreibt. Sookee ist eine Kämpferin. Aber eine,  die sich nicht am Ende des Tages bejubeln lässt, sondern sich zurückzieht undimmer wieder überdenkt, wohin Subversion und Gegenkultur sie tragen. Gemeinsam mit "TickTickBoom", einem zwanzigköpfigen Kollektiv wirbelt sie für eine Alternative zum sexistischen Normalzustand im deutschsprachigen Rap und strickt kontinuierlich an einer emanzipatorischen, linkspolitischen Hip-Hop-­Szene.

http://www.sookee.de/

https://www.springstoff.de/

Thees Uhlmann

Thees Uhlmann, geboren 1974 in Hemmoor, ist Musiker und Autor. Mit seiner Band Tomte und als Solokünstler feiert er große Erfolge, sein jüngstes Soloalbum erreichte Platz 2 der deutschen Albumcharts. »Er ist die Stimme des deutschen Herbstes 2013. Uhlmann besingt die letzten Träume der Enddreißiger. Mit seinem zweiten Soloalbum ›#2‹ gelingt Thees Uhlmann die Vermessung der Republik. Wirklich anrührende, erzählerische Kleinode hat Uhlmann geschaffen«, urteilte Die Welt. Thees Uhlmann hat schon für verschiedene Zeitungen und Magazine geschrieben. Mit Sophia, der Tod und ich hat er seinen ersten Roman geschrieben, der am. 08.10.2015 bei Kiepenheuer & Witsch erscheint.

http://www.theesuhlmann.de/

Tags: Indies,Musikbranche,Wirtschaft,Indie Days

Kategorie: Musikwirtschaft

Informationen zu den Sessions

Informationen zu den Keynotes & Workshops

Informationen zur Mitgliedervollversammlung & zum VUT Get-together

Informationen zu den VIA! VUT Indie Awards

Informationen zum Independent Label Market

Pressematerial der Speaker_innen zum Download. Bitte nur mit Angabe der im Dateinamen vermerkten Fotograf_innen verwenden.

Pressekontakt:

Verena Blättermann

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und politische Kommunikation

Tel: 030 53 06 58 59

Mail: blaettermann(at)vut(dot)de

Zum Thema