VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Musikwirtschaft07.03.2014

Der deutsche Musikmarkt wächst 2013 erstmals wieder

Wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am 06. März mitteilte, stieg der Umsatz des deutschen Musikmarktes 2013 um 1,2 Prozent auf 1,45 Mrd. Euro. Der Umsatz setzt sich hierbei aus dem Verkauf physischer Tonträger, Downloads und Musikstreaming zusammen.

Leichte Rückgänge wie bei den CD-Umsätzen (-1,3 Prozent) wurden durch ein Wachstum von 11,7 Prozent im digitalen Bereich ausgeglichen. Die physischen Verkäufe stellen jedoch noch immer Dreiviertel der Musikumsätze dar, während die digitalen Umsätze für 22,6 Prozent der Umsätze sorgen.

Marktentwicklung 2013:

  • Umsatzvolumen aus dem Verkauf physischer Produkte: 1,124 Mrd. Euro (- 1,5 Prozent)
  • Umsatz aus CD-Verkäufen: > 1 Milliarde Euro (- 1,3 Prozent)
  • Vinyl-Umsätze: 29 Mio. Euro (+ 47,2 Prozent)
  • Einnahmen aus digitalen Geschäftsfeldern: 328 Mio. Euro (+ 11,7 Prozent)
  • Anteil der Downloadumsätze: 17,7 Prozent (+ 0,8 Prozent)
  • Umsatz mit digitalen Alben: + 4,8 Prozent (stellen 58,7 Prozent der Downloadumsätze dar)
  • Umsatz mit Single-Downloads: - 4,4 Prozent
  • Streaming-Umsätze (Abonnements & werbefinanziertes Streaming): 68 Mio. Euro (+ 91,2 Prozent)
  • Anteil des Streamings an den Gesamtumsätzen: 4,7 Prozent (2012 noch 2,5 Prozent)


Quelle: Bundesverband Musikindustrie e. V.

Tags: Musikbranche, Marktdaten und Studien,

Kategorie: VUT Start, Musikwirtschaft,

Zum Thema
BLVKK
Berlin Music Commission
CLASS
Deutscher Musikrat
Rockcity Hamburg Zentrum für Populärmusik
IMPALA
WIN worldwide independent network