VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indie Days28.03.2014

Nominierungskriterien und Jury 2013-2015

Das Anforderungsprofil für die Jury
Die Auswahl der Jury spiegelt die Natur der Auszeichnung wider
Der Fokus liegt auf Personen, die bereits aufgrund beruflichen Tätigkeit für die Mission unseres Preises „Qualität, Unabhängigkeit und Neuartigkeit“ stehen.
Daneben ist es uns wichtig, einen interdisziplinären Mix von Jurymitgliedern zu gewinnen.
Die Jury der 100 – Fachhandel & Medien, physisch und digital
Die Jury bewertet die Nominierten mit einem Punktesystem
Die Jury entscheidet mit einfacher Mehrheit
Die Jury entscheidet vor dem Hintergrund der harten und weichen Kriterien
Die Jury entscheidet autark?

Nominierung
Die Nominierung erfolgt über das eigens programmierte Online-Nominierungstool. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem VUT Freund Music Please für Hilfe, Programmierung und Unterstützung bei der Entwicklung und finalen Umsetzung. (www.music-please.com). Die Einladung zur Nominierung erfolgt über individualisierte E-Mails.
Hier die Kriterien-Matrix. Es gibt wenige harte Kriterien, aber der Mission entsprechend auch einige weiche. Darüber hinaus ist die Jury frei zu entscheiden wie sie möchte.

Harte Kriterien:

Independent (nach Merlin Definition – unabhängige Musiklabel mit Majorvertrieb können demnach ausgezeichnet werden)
Potenzielle Preisträger_innen müssen auf einem in Deutschland ansässigen Label veröffentlicht worden sein

Weiche Kriterien:

Originalität statt "klingt wie"
Neuartig statt "radiotauglich"
Qualität statt "Popularität“


Vorschlagskriterien Nominierte und Bewertung
Jedes Jurymitglied nominiert pro Kategorie maximal fünf Veröffentlichungen – also maximal 20 insgesamt. Jedes Jurymitglied darf auch weniger Veröffentlichungen nominieren.

Einige Kategorien erfordern präzisere Spezifikationen


Wir suchen den besten Newcomer
Nominiert werden dürfen alle Künstler_innen oder Bands, deren Labels ihren Hauptsitz in Deutschland haben und deren Tonträger ständig im deutschen Markt vertrieben werden (digital oder physisch).
Voraussetzung für den Newcomer Award ist, dass der/die Künstler_in oder die Band 2013 oder im ersten Quartal 2014 ihre erste Veröffentlichung überhaupt hatten. Das Format ist dabei egal (Single, EP, MC, LP, Album, digital only, Video, App etc.). Diese Veröffentlichung muss ab dem Zeitpunkt der Nominierung in Deutschland erhältlich sein.
Newcomer meint hier: Einzelkünstler_in oder Ensemble (Größe ist egal)
Der/Die Künstler_in oder die Band muss im Nachgang ein Profil auf Music Please anlegen und mindestens zwei herausragende Rezensionen hochladen. Die Erstellung des Profils ist kostenfrei ! 
?
Wir suchen den besten Act
Nominiert werden können alle Einzelkünstler_innen oder Bands, deren Labels ihren Hauptsitz in Deutschland haben und deren Tonträger ständig im deutschen Markt vertrieben werden, sei es digital, sei es physisch.
Nominierungsvoraussetzung für diesen Award ist, dass der/die Künstler_in oder die Band 2013 oder im ersten Quartal 2014 eine über eine Single hinausgehende Veröffentlichung hatten. Diese Veröffentlichung muss spätestens ab dem Zeitpunkt der Nominierung in Deutschland erhältlich sein.


Wir suchen das beste Album
Nominiert werden dürfen alle Alben von Labels, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben. Die Veröffentlichung kann digital oder physisch erfolgt sein.
Voraussetzung für diesen Award ist, dass die Veröffentlichung im Jahr 2013 oder im ersten Quartal 2014 erfolgt ist. Das Album muss spätestens ab dem Zeitpunkt der Nominierung in Deutschland erhältlich sein.
„Album“ bedeutet hier: Ein Tonträger oder fixes Bundle von Musikstücken, die unter einem Albumtitel und mit einer künstlerischen Gesamtaussage veröffentlicht wurden.

Wir suchen das beste Label
Alle Labels mit Hauptsitz in Deutschland können hier nominiert werden. Voraussetzung ist, dass das Label seine Tonträger ständig im deutschen Markt vertreibt (digital oder physisch) und die entsprechenden Vervielfältigungs- und Vertriebsrechte an den Tonträgeraufnahmen besitzt.
Ein „Label“ ist ein Unternehmen, das Tonträger herstellt, vervielfältigt, verbreitet, vermarktet und verkauft. Das Label arbeitet mit seinen Künstler_innen im Wesentlichen auf Grundlage von zwei Vertragsarten zusammen:
Bandübernahmevertrag: „Band“ wie „Tonband“, nicht wie „Musikgruppe”. Das Label übernimmt die Nutzungsrechte an bereits fertig gestellten Stücke auf Masteringbändern oder Masteringdateien.
Künstlervertrag: Das Label übernimmt Recording, Mixing und Mastering, also die Erstellung der Masterdatei und alle damit verbundenen Kosten. Der/Die Künstler_in erhält Tantiemen vom Gewinn der CD und anderen Verkausfserlösen wie Downloads.

Wir suchen das beste Experiment
Das Experiment stellt eine „Frage an die Natur“ dar (in den Sozialwissenschaften: an die gesellschaftliche Wirklichkeit).
Kunstschaffen ist  in seinem Drang nach dem Neuem an sich experimentell. Im Gegensatz zum wissenschaftlichen Experiment ist das Künstlerische nicht unbedingt reproduzierbar, teilweise verweigert es diese Forderung sogar absichtlich. Es soll dazu dienen, neue Möglichkeiten des Ausdrucks, des Mediums zu finden, Dinge auf eine Weise zu sehen oder zu tun, wie sie zuvor nicht gesehen oder getan wurden. Die Kreativität ermöglicht, neue Formen, Kombinationen und Perspektiven zu entwickeln. Es stellt also in ähnlicher Weise Grundlagenforschung dar und versucht, den Kunstbegriff zu erweitern oder zu überprüfen. Das künstlerische Experiment kann dabei auch scheitern, etwa an eigenen Ansprüchen oder an der Ablehnung des Publikums.
?
In dieser Kategorie können alle Künstler_innen oder Labels nominiert werden. Einzige Bedingung: Es muss die Jury vom Hocker hauen. Irgendwelche anderen Kriterien gibt es nicht. Ein Produkt mit einer außergewöhnlichen Verpackung könnte ebenso den Award bekommen wie eine App, eine Toninstallation oder irgendetwas anderes, was mit Indie-Musik zu tun hat. 
Format egal – nur originell, experimentell und mutig muss es sein. 
Wir vom VUT sind auf diese Kategorie selbst am meisten gespannt.

Die Entscheidung
Einzelheiten zum Voting Verfahren können hier nachgelesen werden: http://vut.de/kultur/kultur-artikel/article/via_vut_indie_awards_2013_das_votingverfahren/subkategorie/preistraeger/
Aus den Einsendungen wird pro Kategorie eine Shortlist von 3 Nominierten jeder Kategorie ermittelt, die Ende Juni 2014 kommuniziert  werden, sowie den Gewinner, die zum 05.09.2014 kommuniziert werden.
Das Mitgliedervoting ist ein geschlossenes Stimmverfahren, von außen ist nicht einsehbar, wer vorne liegt. Es wird zeitgleich zu den Jury-Shortlists auch hier eine Shortlist von je 3-5 Nominierten veröffentlicht.

Die Verleihung der Awards 2014
wird im Rahmen der VUT Indie Days am Freitag, den 05.09.2014 bei einer Abendveranstaltung im Rahmen der Berlin Music Week stattfinden…

Tags: Preisträger,

Kategorie: VUT Intern,

Zum Thema