VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Musikwirtschaft07.05.2018 Autor_in: Désirée Reimer

GEMA: Einzel-/ Industrievertragsvergleich

EINZELVERTRAGNORMALVERTRAG
Voraussetzungen
  • VUT-Mitgliedschaft 
  • mind. 3 VÖs im Jahr und 750 € Mindestaufkommen GEMA (zur Orientierung: ca. 1000 CD Vollzeit/Jahr hergestellt)
  •  Der Vertrag umfasst nur die Herstellung zur Verbreitung für den privaten Gebrauch (zum Verkauf an Endkunden) 
  • VUT-Mitgliedschaft 
  • 2500 € GEMA-Aufkommen pro Quartal (zur Orientierung: ab ca. 15.000 CD pro Jahr verkauft)
  • Herausgabe von Katalogen
  • Einrichtung eines Zentrallagers
  • Veröffentlichung von Preislisten (PPD)
  • Der Vertrag umfasst nur die Herstellung zur Verbreitung für den privaten Gebrauch (zum Verkauf an Endkunden), 
  • Hinterlegung einer Kaution/ Sicherheitsleistung (min. 2.500 €)
Vergütungssatz
  • 8,712% vom HAP               
  • 7,40% vom EVP
        (für Katalogware)
  • 8,712% vom HAP              
  • 7,40% vom EVP               
  • oder wenn keine Preisliste vorgelegt wird: handelsüblicher Durchschnittspreis (von der GEMA berechnet)
        (für Katalogware)

Retourenpauschale

  • standardisiert 5%, wird pauschal von Lizenzsumme abgezogen
  • Keine Vernichtungen möglich, soll heißen, was hergestellt wurde muss auch vergütet werden, auch wenn die TT nicht verkauft wurden.
  • Wahl zwischen Pauschal- und Effektivretouren
  • Pauschalretourensätze (Auszug): 

        CD normal 6%
        LP normal: 10%
        CD Single normal: 10%

 

  • - Vernichtungen sind möglich, soll heißen, bei Nachweis der Vernichtung wird für diese TT keine Vergütung fällig falls sie das Lager noch nicht verlassen haben, anderweitig gelten die Retourenbestimmungen
Abrechnungs-modalitäten
  • Zeitgleich zu Herstellung (Presswerk) Meldung an die GEMA mit vorgegebenen Formularen
  • Rechnung wird von GEMA innerhalb von 2 Monaten zugestellt
  • Tonträgerinhaltsmeldung bei Pressung
  • Meldung des Lagerabganges quartalsweise
  • Nach von der GEMA vorgegebenen Formularen 
  • ausschließlich digital
  • Teilleistung: monatlich 1/3 des Quartalsaufkommens mindestens jedoch 800 € (netto)
Lizensierung ab
  • Herstellung
  • Lagerabgang
  • jeder Ausgang muss protokolliert werden und bei Abrechnung (einmal pro Quartal) an die GEMA übermittelt werden
Promotion-freiexemplare
  • bis zu 25% je Erst bzw. Folgeauflage, max. 500 Stck. pro VÖ (TT-Inhalt)
  • bis zu 50% der Erstauflage max. 900 Stück bei Nachweis, dass alle Tonträger in mindestens 5 Länder vertrieben werden (ggf. ohne USA und Kanada),  (Zusatzvereinbarung) (Muss VORHER offiziell unter  Nachweis von 5 Exportländern und Antrag auf „Export-Regel“ bei der GEMA angemeldet werden!) 
  • Nur bei Erstauflage abrufbar:      

        LP&CD: bis 1200 Stck         
        Singles: bis 1200 Stck.

  

  • Tonträger mit Auszügen aus dem Repertoire (max. 1.45min., wobei immer nur ein Auszug des Stückes auf dem Tonträger sein darf) mit Kennzeichnung als "Muster": 1000 Stck. vergütungsfrei
Mindestlizenzen

        (Auszug)
        Normal-CD: 0,4960 €
        LP:0,3868 €               
        Maxi-CD:0,1984 €       

        (für Katalogware) 

 

  • Egal ob Inlands- oder  Auslandsverkäufe, da mit Herstellung GEMA-Lizenz abgegolten

        (Auszug)
        CD normal:0,4960 €
        LP:0,3868 €
        CD Single:0,1984 €

        (für Katalogware) 

 

  • Für Auslandsverkäufe (bzw. Exporte) gilt als Berechnungsgrundlage: 
  1. Ausländische Preise werden zugrundegelegt. Bedingung: Verbindliche HAPs müssen nachgewiesen werden
  2. Ausländische Tarife werden zugrundegelegt
  3. Wenn gewünscht, werden deutsche HAPs zugrundegelegt 
  • Ausnahme: USA und KANADA (gesetztliche Vergütung festgelegt)
Verpflichtungen
  • Meldung vor Herstellung bzw. vor Auslieferung aus dem Presswerk bzw. der Fertigungsstätte. 
  • Der GEMA Kontrollen ermöglichen
  • Presswerk angeben, bzw. Presswerkwechsel melden     
  • Richtige Deklarierung und Aufdrucke (s. Vertrag)
  • Wenn in einem Kalenderjahr keine Pressung erfolgt ist, Mitteilung an GEMA faxen 
  • Herstellungsmeldung bei Verlassen der Tonträger des Presswerks
  • Lagerausgangsmeldung quartalsweise
  • Bekanntgabe des Presswerks und des Lagers
  • Der GEMA Kontrollen ermöglichen
  • Richtige Deklarierung und Aufdrucke (s. Vertrag)
Zu beachten
  • Solange der Einzelvertrag noch in Bearbeitung ist, muss weiterhin über der Einzellizenznehmer-Vertrag angemeldet werden, jedoch mit dem Vermerk: "VUT-Beantragt". 
  • Heißt in der Praxis: selbst wenn man bereits Mitglied des VUT ist und den Einzelvertrag bei der GEMA beantragt hat, muss noch auf die Freistellung der GEMA ans Presswerk gewartet werden und der volle Lizenzsatz abgeführt werden. Im Einzelfall kann in Absprache mit der Geschäftstelle und der GEMA eine Ausnahmeregelung gefunden werden.
  • Bei Wechsel vom VUT-Rahmenvertrag in den Normalvertrag VUT sowie bei Neuabschluss des Normalvertrag VUT muss vom Unternehmen gewährleistet werden, dass die Tonträger, die VOR Abschluss des Normalvertrag VUT hergestellt wurden und diejenigen die NACH Abschluss hergestellt wurden, räumlich bzw. buchhalterisch streng voneinander getrennt werden. Sollte dies nicht eindeutig erkennbar sein, nimmt die GEMA bei Prüfung des Lagers alle dort gelagerten Alben als unter Normalvertrag VUT hergestellt an und die komplette Anzahl muss lizenziert werden!!!

Tags: GEMA,

Kategorie: Musikwirtschaft,