VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Politik05.12.2008

Marktausblick für 2009 aus Sicht der Independents

Ein durchwachsenes Jahr für die Mitglieder des VUT geht zu Ende. Nach wie vor gehen die Umsätze vor allem der Tonträgerbranche zurück und noch ist der Sprung ins neue Zeitalter nicht abgeschlossen, in dem alle Rechteinhaber gleichermaßen angemessen an den neuen Nutzungen beteiligt sind.

Dennoch, der Onlinemarkt wächst und wenn man sie lässt, wird es nicht überraschen, dass gerade VUT Mitglieder zu den ersten zählen, die neues Territorium besiedeln. Zeit einen Ausblick ins nächste Jahr zu wagen, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Welchen Herausforderungen haben sich VUT-Mitglieder zu stellen ? Was muss getan werden ? Schlicht, worauf kommt es 2009 an.

Es wäre nun einfach, in den allgegenwärtigen Kanon von Web 2.0, 3.0, 4.0 etc. einzustimmen, das wollenn wir aber ausnahmsweise nicht tun. Wir legen den Schwerpunkt im Gegenteil auf den „physischen Markt“, denn dort macht die Mehrzahl unsere Mitglieder nach wie vor ihren Hauptumsatz.

„Digitalmusicnews“ meldete Anfang November 2008, in den USA seien die Umsätze für physische Albenverkäufe für den Zeitraum des Vormonats um weitere 20% im Vergleich zum bereits depressiven Oktober des Vorjahrs eingebrochen. Der Oktober ist traditionell der umsatzstärkste Monat des Jahres. Die Zahlen für September sahen nicht viel besser aus. Als Gründe wurden die allgemein schlechte Konsumstimmung bei den Kunden, die Verringerung von Wal Marts Stellfläche für Musikprodukte und die zunehmende Abwanderung vom physischen Markt hin zum digitalen ausgemacht.

Ein Blick in die USA hat sich stets für nationale Musikunternehmen gelohnt, denn vieles hat in den USA seinen Anfang genommen, was später auch im nationalen Markt nicht mehr wegzudenken war: itunes, Ebay, Amazon. Mit Ausnahme der Tatsache, dass der amerikanische digitale Musikmarkt dem deutschen inzwischen um Jahre voraus ist und unabhängige Musikunternehmen mit Kernmarkt USA die Einbrüche auf der physischen Seite dadurch besser kompensieren können, gleichen sich Ende 2008 die Szenarien. Der Umsatz unabhängiger Musikunternehmen, deren Kerngeschäft auf dem Verkauf von CDs, DVDs und Vinyl beruht, ist dramatisch eingebrochen und ein Ende des Niedergangs ist noch nicht abzusehen. Hier finden Sie den gesamten Text. 

Tags:

Kategorie: Politik,

Zum Thema