VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indie Days01.09.2021

Session: Elternsein in der Musikbranche

Wie sieht eine familienfreundliche Musikbranche aus?

präsentiert von VUT Music Industry Women

Freitag, 24. September 2021
14-14:45 Uhr
VUT Indie House/sanktpaulibar
Sprache: Deutsch

Mittlerweile ist das Thema Gleichberechtigung und Diversität endlich als besonders relevantes Thema in der Musikbranche angekommen und erfreut sich toller Initiativen und einem allgemeinen Umdenken bei den Musikschaffenden. Jetzt ist es an der Zeit, tiefer in dieses Thema einzutauchen und zu schauen was es heißt, eine gleichberechtigte und faire Musikbranche zu schaffen, in der auch Menschen mit Kindern ihren Job und Familie stressfrei verbinden können.

Wenn Kinder kommen, werden die Karten bekanntlich neu gemischt, die elterlichen Aufgaben sollen gleichberechtigt verteilt, die traditionellen Rollenmuster möglichst aufgebrochen werden. Die Realität sieht aber leider immer noch oft anders aus: Die Frauen bleiben zu Hause, verkürzen ihre Arbeitszeiten oder wechseln wegen komplizierten Arbeitszeiten komplett in einen neuen Job; während die Männer die Karriereleiter weiter hochklettern, als wäre nichts geschehen, und zugleich nicht wirklich am Familienleben teilnehmen.

In diesem Panel wollen wir klären, wie Elternschaft das Arbeiten in der Musikbranche beeinflusst und den Blick auf das Thema schärft. Wie passen späte Arbeitszeiten, Touring, Networking, kreative Schaffensperioden, riskante Selbständigkeit in ein Leben elterlicher Verantwortung? Was müssen wir opfern? Was muss die Musikbranche ändern, damit sich Job und Familie endlich problemlos verbinden lassen? Wie stärken wir junge Menschen in ihren Wünschen beides vereinen zu wollen, und wann genau fängt man damit an?

Speaker*innen:

Aissata Hartmann-Sylla (Senior Booking Director AEG Berlin)

Ich habe einen Master Abschluss in Romanistik, Amerikanistik sowie in Afrikanistik. Schon während meines Studiums habe ich für die Hamburger Veranstalterlegende Karsten Jahnke gearbeitet und bin dort auch nach meinem Abschluss geblieben.

Während meines Studiums habe ich hauptsächlich im Ticketing gearbeitet und dann angefangen, mit Karsten Tourneen für Jazz-Acts wie Branford Marsalis, Herbie Hancock, Randy Crawford, um nur einige zu nennen, zu buchen. Im Jahr 2006 erhielt ich das Angebot, nach München zu ziehen und für die Booking-Agentur Triple M zu arbeiten, wo wir u.a. Acts wie Kelly Clarkson, Maroon 5 und Santana buchten. Im Jahr 2009 erhielt ich ein Angebot der Anschutz Entertainment Group als Event Managerin in der Mercedes-Benz Arena zu arbeiten, die damals noch o2 World hieß und bin dort inzwischen als Senior Booking Director für die Buchungen von Konzerten und Shows in der Mercedes-Benz Arena und der Verti Music Hall verantwortlich. 

Seit April 2017 bin ich Mitglied im Kuratorium der Live Entertainment Summer School in Hamburg im Rahmen der Music Business Summer School der IHM ( Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.). Seit Dezember 2020 bin ich auch Mitglied im Kuratorium der neu gegründeten International Live Entertainment Summer School, die ebenfalls Teil der Music Business Summer School ist.

Steffi von Kannemann (Co-Gründerin/Co-Chefin Better Things)


Foto: Anna Wyszomierska

Steffi von Kannemann ist Mitbegründerin der Berliner Musikagentur Better Things.

Nach ihrem Masterstudium der Soziologie und Politikwissenschaft begann Steffi DIY-Punk-Konzerte in Berlin zu organisieren, zog Mitte der Nullerjahre nach Neapel und Barcelona, um dort für ein Label zu arbeiten und kehrte schließlich 2009 nach Berlin zurück, wo sie ihre erste Musikagentur (Nordic by Nature) gründete. Mit den Jahren spezialisierte sie sich auf die Bereiche Musikmarketing, PR, Event-Management, Consulting & Bildung und arbeitete mit internationalen Künstler*innen wie Rosalía, Aurora, Caroline Polachek, Daði Freyr, Babeheaven, Joesef u.v.m. zusammen. Als langjährige Unternehmerin hat Steffi gelernt, sich durchzukämpfen und verstanden, was die Musikindustrie braucht, um eine gesündere und gleichberechtigte Branche zu werden.

Sie ist Mutter von zwei kleinen Kindern und lebt mit ihrem Partner in Berlin-Neukölln.

Marit Posch (General Manager IDOL & Co-Founder Hyper Culture)


Foto: Birgit Kaulfuss

Marit Posch ist General Manager Germany bei IDOL, einem in Paris ansässigen unabhängigen Digitalvertrieb mit Offices in London, Los Angeles, Nashville, Johannesburg und Berlin sowie Co-Founderin von Hyper Culture.

Nach erfolgreichem Abschuss beider Staatsexamen in Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin sowie einem anschließenden Gradute Program Opera / Voice in Hartfort / Connecticut (USA), ist Marit seit vielen Jahren im Musikgeschäft tätig.

Sie war u.a. Head of PR beim Berliner Label BPitch Control und Booking Agent bei Magnet Musik, bevor sie 2009 zusammen mit Modeselektor deren Labels Monkeytown Records und 50WEAPONS gegründet und 10 Jahre lang in allen Bereichen (Vertrieb, Verlag, Marketing, Künstlermanagement, etc.) betreut hat.

Marit hat zwei Töchter im pubertierenden Alter und lebt als Alleinerziehende mit geteiltem Sorgerecht mit ihnen in Berlin-Kreuzberg.

Dirk Witek aka Mc Fitti (Künstler)


Foto: Philipp Gladsome

Vor vielen Jahren schlich ein junger Mann mit langem Bart und Sonnenbrille durch die nächtliche Kleinstadtidylle Gifhorns und verbreitete seinen Namen mit Dosen, Eddings und Stickern inmitten grauer Industriearchitektur. Der Style war schon damals überdrehte Spielhalle und Vernissage zugleich. Keine hyperrealistischen Characters und akkurate Outlines, kein Bock auf Regeln, sondern komplett überzeugter Toy-Style voller Humor und Übertreibung. Dieser unorthodoxe Kleinstadt-Picasso war MC FITTI, It-Boy der Influencergesellschaft und überzeugter Wändebeschmierer. Egal ob im Real Life oder im Cyberspace, FITTI pflastert seinen Weg mit tonnenweise Farbe, denn Fame erreicht man nur durch Sichtbarkeit, entweder draußen auf einer S-Bahn oder im Internet.

Passend zu seiner allerliebsten Freizeitbeschäftigung wird der neueste Streich von Deutschlands erstem professionellen Hobbyrapper GRAFFITI heißen – sein drittes Soloalbum „GRAFFITI" (inklusive Gästen wie The BossHoss, Evil Jared Hasselhoff (Bloodhound Gang), Panik Panzer (Antilopen Gang), Blümchen & den Reggae Boys) erscheint am 27.08.2021.


Weiterführende Informationen:

Tags: Indie Days,

Kategorie: Indie Days,

Zum Thema
Bayerischer Landesverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft e.V.
Berlin Music Comission
BV Pop
CLASS
Deutscher Musikrat
Forum Musikwirtschaft
Impala
Koalition Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland
Rockcity
WIN