VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indie Days26.08.2020

Session: Independents in der Krise – Wie kommen unabhängige Musikunternehmer*innen durch die Corona-Pandemie?

Freitag, 18. September 2020
10.20-11.00 Uhr

Sprache: Deutsch

Der Shutdown des öffentlichen Lebens und die ungewisse Zukunft stellen die gesamte Musikbranche vor eine dramatische Situation. Viele Musikunternehmer*innen sind durch die Corona-Krise enorm unter Druck geraten und bekommen die Auswirkungen der gesundheitspolitischen Maßnahmen in teilweise existenzbedrohendem Ausmaß zu spüren. Alle Akteure unserer vielfältigen Musiklandschaft müssen versuchen, die Krise zunächst zu überstehen und so stark wie möglich aus ihr hervorzugehen. 

Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es angesichts des rasanten Wandels und wie können Entscheidungen getroffen werden? Welche neuen Wege kann man jetzt wählen und was nehmen wir mit für die Zukunft? Diese Fragen gilt es zu beantworten, denn die richtige Strategie entscheidet auch noch nach der Krise über den langfristigen Erfolg.

Panelist*innen:

Ilgen-Nur Borali (Musikerin)


Foto: Constantin Timm

Ilgen-Nur Borali wuchs in einer baden-württembergischen Kleinstadt auf und zog 2015 für ihr Kommunikationsdesign-Studium nach Hamburg. Sie ist innerhalb der deutschen Musiklandschaft eine absolute Ausnahmeerscheinung. Ihre erste EP "No Emotions" erschien im Frühjahr 2017. Danach  geraten die Dinge ins Rollen: Tocotronic fragen Ilgen-Nur als Support an, Festivals wie das The Great Escape in Brighton, das Eurosonic oder das Spot-Festival in Dänemark schicken Einladungen. Zusammen mit Drangsal covert Ilgen-Nur die No Angels und "17" wird für die Netflix-Serie "How to Sell Drugs online (fast)" gepickt. Die ersten eigenen Konzerte in Hamburg und Berlin sind lange im Voraus ausverkauft. Ihr Debütalbum "Power Nap" erschien 2019 auf ihrem eigenen Label  "Power Nap Records".

Ronny Krieger (General Manager Europa, Patreon / Stellv. Vorstandsvositzender, VUT)


Foto: Steven Ludtke

In den letzten 25 Jahren war Ronny Krieger in fast allen Bereichen des Musikgeschäfts tätig. Ursprünglich als Bankkaufmann in der Kreditabteilung gestartet, folgte er bald seiner Leidenschaft für Musik als Künstler, DJ und Produzent, später als PR-Agent für Presse und Radio und im Label- und Künstlermanagement (u.a. Modeselektor, Moderat, Monkeytown Records, Kanzleramt, 50 Weapons). Er arbeitete im Vertrieb (EFA Medien), in einem Plattenladen und leitete einen Download-Shop (VP & CPO von Beatport). Es gibt wahrscheinlich etwa 2 Dutzend Platten und Remixe, die er unter verschiedenen Namen veröffentlicht hat.

Ronny Krieger ist gelegentlich als Dozent für Digitale Medien, Social Media Marketing und Internationale Musikwirtschaft tätig. Seit 2010 arbeitet er als freiberuflicher Berater für Unternehmen wie FatDrop, DJBroadcast, Shutterstock, Digital Imported, Skoove, LANDR, Native Instruments und andere. Als Director of Content bei Native Instruments war er für die Inhalte der Stems und Traktor Remix Sets verantwortlich und leitete die Kommunikation mit Einzelhandels-, Vertriebs- und Labelpartnern. Von Januar bis Juni 2018 leitete er das Berliner Musiksoftware- und Hardwareunternehmen MOD Devices als CEO von der Start- bis zur Scale-up-Phase. Derzeit ist er als Business Development Director für LANDR und ebenfalls weiterhin als freier Berater tätig. Neben seinem Ehrenamt beim VUT ist er Mitglied im Fachausschuss "Digitalisierung und KI" des Deutschen Kulturrats.

Sara-Lena Probst (Digital Consultant, BlackbirdPunk)

Sara-Lena Probst ist die Gründerin von BlackbirdPunk. Digitale Beratung für Musik Liebhaber, Träumer, Abenteuerlustige und Musikindustrie-Expert*innen. BlackbirdPunk steht für State-of-the-Art Lösungen für alle digitalen Themen und Probleme in der Musikindustrie.

Jorin Zschiesche (Captain und Gründer, recordJet / Mitglied des Vorstands, VUT)

Jorin Zschiesche ist Captain und Gründer des Berliner Musikvertriebs recordJet. Als Kind fing er an, Schlagzeug zu spielen, als Teenager produzierte er Musik und seit mehr als 10 Jahren ist er als DJ aktiv. Mit 18 Jahren gründete er sein erstes Plattenlabel und im Jahr 2008 recordJet mit dem Ziel, den Musikmarkt um eine unabhängige Alternative des weltweiten Musikvertriebs zu bereichern. Von 2013 bis 2016 war er Kurator für die Berlin Music Commission und stieg 2015 in das Label Lichtdicht Music ein. 2016 wurde Jorin Zschiesche Mitbegründer der Filter Music Group, die Label, Publishing, Booking und Managementservices unter einem Dach bündelt. Seit 2016 ist er zudem Vorstand im VUT.

Moderation:

Christiane Falk (RBB)

Christiane Falk, Jahrgang 1976, war schon als Kind musikverrückt. Mit sieben Jahren gab es zu Weihnachten die erträumte Hammondorgel, mit acht verdiente sie sich ihre erste Stereoanlage, indem sie monatlich die Keller der Nachbarn ausmistete und den Plunder auf dem Flohmarkt verkaufte. Später studierte sie in Freiburg Germanistik, Anglistik und Volkskunde und arbeitete ab 1997 als Moderatorin, Musikreporterin und Redakteurin bei DASDING (SWR, Sendung "Lautstark"), SWR3, SWR2 und 1Live (WDR). Seit 2017 moderiert sie im Tagesprogramm von radioeins (rbb) und die Musikautorensendung "Laut und Kantig". 2002 erhielt Christiane den Kurt-Magnus-Preis für überdurchschnittliche Leistungen im Hörfunkjournalismus. 2016 bekam sie vom VUT die Indieaxt verliehen.

Weiterführende Informationen:

Tags: Indie Days,

Kategorie: Indie Days,

Zum Thema
BLVKK
Berlin Music Commission
CLASS
Deutscher Musikrat
Rockcity Hamburg Zentrum für Populärmusik
IMPALA
WIN worldwide independent network