VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Presse23.09.2011

Gudrun Gut ist die strahlende Gewinnerin der Goldenen Indieaxt 2011!

Im Rahmen des Reeperbahn Festivals hat die Geschäftsstelle des VUT gestern Abend im Hamburger „On Air“ das zweite Mal die Goldene Indieaxt verliehen.

Gudrun Gut wurde mit der Goldenen Indieaxt als Netzwerkerin, für ihre Labelarbeit und ihr künstlerisches Schaffen geehrt. Die glückliche Gewinnerin freute sich über den Preis, der einen starken Symbolcharakter hat, und setzte sich damit gegen die Nominierten Ruben Jonas Schnell für Byte.FM, Charles Caldas für Merlin und Jörg Augsburg für die Leipzig Pop Up durch.

Eine Bombenstimmung herrschte gestern Abend ab 21h im prall gefüllten „On Air“, als die Geschäftsstelle des VUT zur Tat schritt, um die Gewinnerin und die Nominierten für ihren unermüdlichen und essentiellen Einsatz für die Independentkultur zu ehren. So wurde die Leipzig Pop Up für Ihre gelebte Subversivität und Emanzipation vom Mainstream für die Popkultur gefeiert. Seit 2002 bietet die Leipzig Pop Up der Independentkultur der deutschen Musikbranche einen Ort, an dem man sich trifft, miteinander spricht und wichtige Dinge denkt – „bei ihr ist der Herzschlag der deutschen Independentbranche zu hören“. Eva Kiltz ehrte Byte.FM dafür, ein Musikradio auf Augenhöhe zu sein, das von Musikern und Musikliebhabern erzählt, serviert vom Musikliebhaber,  für den Musikliebhaber. Byte.FM sei kein gewöhnliches Radio, es sein ein Lebensstil. Merlin ist für seinen Einsatz nominiert worden, sich in der digitalen Welt für die legale Verwertung der Rechte der Independents einzusetzen. So konnten bisher mehr als 17,5 Millionen US$ für die Mitglieder Merlins akquiriert und verteilt werden. Gudrun Gut wurde zur Gewinnerin der Goldenen Indieaxt 2011 gekürt, weil sie seit Jahrzehnten mutig und unkonventionell als Künstler-Musikerin, als Labelmacherin, als Radioproduzentin und als Netzwerkerin in der Independentkultur aktiv ist. Wie selbstverständlich – was aber leider längst nicht oder nicht mehr überall selbstverständlich ist – gibt ”Monika” Künstlerinnen im noch immer von Männern dominierten Gewerbe eine Plattform, ohne dabei willkürlich vorzugehen. Dieser undogmatische, aber doch nach Außen hin klar erkennbare Ansatz macht ”Monika” zu einem unverzichtbaren Label. Ihr Selbstverständnis der Independentkultur  -  „Indie ist für mich aber vor allem auch die Forscherabteilung in der Musik“ – lebt sie darüber hinaus als engagierte Radioproduzentin mit dem Oceanclub Radio aus. Weiterhin hat sie sich mit den Berliner Bärenmarken und der Marke B Reihe bis 2005 in Berlin um das undogmatische, freundliche Miteinander der berliner Musikszene verdient gemacht. Mit der Goldenen Indieaxt wird Gudrun Gut entweder ihr Büro schmücken, oder mit ihr Holz hacken. Sie empfindet den Gewinn der Goldenen Indieaxt als „eine sehr große Ehre“ und merkt an, dass die deutsche Indieszene aufgrund von Preisen wie der Goldenen Indieaxt eine Aufmerksamkeit bekäme, die für die Szene in der aktuellen Situation von großer Bedeutung sei.

Bereits im Vorfeld der Verleihung brachte Audiolith-Kopf Lars Lewerenz die Anwesenden mit einer – ganz Independent – frei improvisierten Rede über den Independentgedanken in Stimmung. Kurz vor dem Ende des offiziellen Teils der Verleihung stellten Cargo Records den jüngst initiierten Plattenladen Award vor. Dieser Preis wird zukünftig den beliebtesten und damit besten Plattenladen in Deutschland auszeichnen. Als Schlusspunkt traten die beiden indischen Taxifahrer Lovely & Monty auf, deren Liebesbotschaft im Publikum ein großes Echo hervorrief.

Eva Kiltz, Geschäftsführerin des VUT, kommentiert die Goldene Indieaxt 2011 mit folgenden Worten: “Nach einer langen Diskussion waren wir uns in der Geschäftsstelle einig, dass Gudrun Gut die verdiente Gewinnerin der Indieaxt 2011 ist. Wir freuen uns, dass es uns auch im 2. Jahr nicht schwer gefallen ist, vier äußerst respektable Nominierte benennen zu können, die die Musikszene durch ganz unterschiedliche Tätigkeiten bereichern.

Dies verdeutlicht die Stärke und die Besonderheit der Independentkultur: die Vielfältigkeit der einzelnen Akteure treibt die musikalische Entwicklung im Land voran und macht das große Ganze erst spannend.

Um die Bedeutung der Individualität und Unabhängigkeit der Akteure für eine lebendige und experimentierfreudige deutsche Musiklandschaft noch besser sichtbar und damit begreifbar zu machen, denken wir bereits darüber nach, wie wir den Preis in 2012 noch glanzvoller gestalten können – vielleicht bauen wir gemeinsam mit den Akteuren einfach weitere Preise an?“

Tags:

Kategorie: VUT Start, Presse,

Zum Thema
BLVKK
Berlin Music Commission
CLASS
Deutscher Musikrat
Rockcity Hamburg Zentrum für Populärmusik
IMPALA
WIN worldwide independent network