VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Presse17.03.2014

Musikmesse Frankfurt: Vertrauen und kompetente Partner_innen sind der Schlüssel zum Erfolg

Am Donnerstag, den 13.03.2014, präsentierte der VUT Mitte zusammen mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH das Panel „Start-ups – die neue Kraft in der Musikwirtschaft?“ auf der Musikmesse in Frankfurt am Main.

Jean Trouillet, Sprecher des VUT Mitte, moderierte die Diskussionsrunde mit Thorsten Schliesche (Senior Vice President & General Manager Europe bei Napster/ Rhapsody International GmbH), Oliver Schwebel (stellv. Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH), Tim Klama (CMO der endore.me GmbH) und Manfred Schneider (Geschäftsführer Entertainment Finanz, Schneider & Cie).

Bereits zu Beginn wurde über die Möglichkeiten von neuen Geschäftsmodellen und deren Finanzierung diskutiert. Die Panelteilnehmer waren sich einig, dass der Markt für Musik-Start-ups umkämpft ist und der Streamingmarkt voll gesättigt ist. Auch aktuelle Trends wurden besprochen. Thorsten Schliesche sieht beispielsweise im Bereich der Empfehlungssysteme, der Künstler-Fan-Kommunikation und Big Data viel Potenzial. Laut Manfred Schneider haben Line Extensions gute Chancen auf dem Markt, während Tim Klama die Monetarisierung von Social Media als große Aufgabe sieht.

Aus dem Publikum kamen mehrere Fragen zum Thema Finanzierung bzw. wie man Geldgeber_innen von der eigenen Idee überzeugen kann. Die Panelteilnehmer gaben daraufhin viele Praxistipps und unterstrichen, wie wichtig es sei, nicht nur eine gute Idee zu haben, sondern auch andere Menschen davon begeistern und so deren Vertrauen gewinnen zu können. Manfred Schneider sprach das Verständnisproblem zwischen Geldgeber_innen und Gründer_innen an und empfahl die Geschäftsidee vorab im Freundeskreis oder in der Familie zu testen. Schneider betonte außerdem, dass es essenziell sei, sich gründlich über potenzielle Geldgeber_innen zu informieren, um so überzeugend auftreten zu können. Tim Klama riet Gründer_innen, an die eigene Idee zu glauben und Geldgeber_innen mit einer ausgezeichneten Präsentation zu überzeugen anstatt sich nur auf den Businessplan zu konzentrieren. Ziel sollte immer sein, das Vertrauen zu gewinnen. Oliver Schwebel unterstrich zudem, dass Kooperationen und Partner_innen gerade für die Musikbranche besonders relevant sind.

Des Weiteren wurde über das Thema Labelgründung inklusive der Überzeugung von Geldgeber_innen gesprochen und auch, welche Kenntnisse Künstler_innen heutzutage mitbringen müssen, um erfolgreich zu sein. Auf diese Frage hin wurde die Aufgabe der Vertrauensbildung und des nachhaltigen Aufbaus der Künstler-Fan-Beziehung diskutiert. Künstler_innen sollten selbst zur Marke werden und so die Fans über die unterschiedlichen Kanäle bei Bedarf aktivieren können, z.B. bei Veröffentlichung eines neuen Albums. Gleichzeitig wurde betont, wie wichtig es für Künstler_innen sei, passende Partner_innen zu finden, die ihnen zur Seite stehen – Aufgaben also, die beispielsweise Labels übernehmen.

Insgesamt war es eine intensive Gesprächsrunde mit starker Einbindung des Publikums. Anschließend fand noch ein Treffen mit den VUT Mitte-Mitgliedern statt, bei dem die Mitglieder Katrin und Verena kennenlernen und sich austauschen konnten.

Tags: Musikbranche,

Kategorie: VUT Start, Presse,

Zum Thema
Bayerischer Landesverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft e.V.
Berlin Music Comission
BV Pop
CLASS
Deutscher Musikrat
Forum Musikwirtschaft
Impala
Rockcity
WIN