VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMER*INNEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indie Days26.11.2019 Autor*in: Laureen Kornemann

Rückblick auf die Indie Days 2019

Die Panels, Workshops und Netzwerkveranstaltungen der VUT Indie Days haben sich als Deutschlands größte Plattform für Recorded Music etabliert. Sie fanden in 2019 als Teil des Konferenzprogramms des Reeperbahn Festivals vom 18. bis 21. September in Hamburg statt. Das VUT Indie House bildete dabei den wichtigsten Treffpunkt für die unabhängige Musikwirtschaft auf dem Reeperbahn Festival.

     

Im Folgenden blicken wir zurück auf die diesjährige Konferenz. Die Videobeiträge zeigen die Panels in ganzer Länge. Die Workshops zum Instagram-Marketing, Musikverlagsgründung und GVL befinden sich unter diesem Link im Mitgliederbereich.

The Artist Support System – The Illusion Of A Successful Career As A One Wo*man Show

Bestimmendes Thema der Indie Days war in diesem Jahr der Wandel, den die Musikbranche vor allem in den letzten Jahren durchlebte: Traditionelle Strukturen verschmelzen, verwässern oder lösen sich auf und die Zahl der Artist Direct-Plattformen wächst von Jahr zu Jahr. Im Panel "The Artist Support System" beleuchteten wir warum niemand wirklich alles allein machen kann und Künstler*innen keineswegs in Zukunft zu DIY-Entrepreneur*innen werden.

Panelist*innen:

  • Andreas Allen (Director, Artist Manager, Lost Art Music Ltd, UK)
  • Joe Barham (Creator Partnerships Music, Patreon, USA)
  • Sandira Blas (Sr. Curator & Researcher, Factory Berlin, GER)
  • Jon Eades (Co-Founder & COO, The Rattle, UK)
  • Kat Frankie (Artist, GER)
  • Moderation: Ronny Krieger (Director Business Development Europe LANDR & Patreon, VUT Board member, GER)

Is Social Media Killing The Radio Star?

Neben einem Workshop zum Instagram-Marketing betrachten die Expert*innen des Panels "Is Social Media Killing The Radio Star?" die Auswirkungen der allgegenwärtigen Präsenz in sozialen Medien kritisch: Schadet die permanente Sichtbarkeit bei Instagram, Facebook etc. dem Image von Künstler_innen? Geht dadurch ihre Einzigartigkeit verloren? Und wer hat die Kontrolle darüber was gezeigt werden soll und was nicht?

Panelist*innen:

  • Verena Bößmann (CEO, Dunstan Media House, GER)
  • William Doyle (Artist, UK)
  • Andreas Schubert (Senior Artist Manager, VYBE Brothers Entertainment GmbH, GER)
  • Moderation: Renske van Kollenburg (Owner, Splash MusicMedia, NL)

Zwischen Freiheit und Regulierung – Was bedeutet die Meinungsfreiheit im Zeitalter sozialer Medien?

Eine weitere Perspektive im Umgang mit Sozialen Medien beleuchtete dieses Panel. So stellten die heftig geführte Debatten der letzten Monate immer wieder die Fragen nach den Grenzen unserer Meinungsfreiheit in den Raum – auch und gerade im Internet. Die EU-Urheberrechtsreform, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das Video des YouTubers Rezo oder mahnende Worte des Bundespräsidenten zu Hassreden nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten sind Beispiele eines immensen Diskussionsbedarfs, was im Netz erlaubt ist oder sein soll. Was ist von der Meinungsfreiheit gedeckt? Können und sollen besonders soziale Medien reguliert werden? Können Fake News und Hate Speech überhaupt unterbunden werden?

Panelist*innen: 

  • Sonja Boddin (2. Vorsitzende, ichbinhier e.V., GER) 
  • Dr. Philipp Müller (Kommunikationswissenschaftler, Universität Mannheim, GER)
  • Moderation: Reinher Karl (Fachanwalt Urheber- und Medienrecht, Justiziar VUT, GER)

Leider kurzfristig abgesagt hatten ihre Teilnahme folgende Panelistinnen:

  • Julia Neye (Referentin Zulassung und Plattformregulierung, Medienanstalt Berlin-Brandenburg, GER)
  • Ann Cathrin Riedel (Vorsitzende, LOAD e.V. - Verein für liberale Netzpolitik, GER)

Neue Verantwortlichkeit im Netz? – Veränderungen im Urheberrecht

Um die Urherrechtsreform ging es auch im Panel "Neue Verantwortlichkeit im Netz?". Nach Monaten der erhitzten Debatten steht nun die Umsetzung auf nationaler Ebene im Mittelpunkt der Diskussion. Der VUT-Vorstandvorsitzende Mark Chung sprach mit Dr. Thomas Ewert, Ansgar Heveling, Matthias Hornschuh, Hansjörg Schmidt und Dr. Till Steffen darüber welche Probleme theoretischer wie praktischer Art es zu berücksichtigen und zu lösen gilt und welche Spielräume für die nationale Implementierung bestehen.

Panelist*innen:

  • Dr. Thomas Ewert (Urheberrechtsreferat, Generaldirektion Connect, Europäische Kommission, GER)
  • Ansgar Heveling (MdB, CDU, GER)
  • Matthias Hornschuh (Komponist, GER)
  • Hansjörg Schmidt (Fachsprecher für Netzpolitik, SPD Bürgerschaftsfraktion Hamburg, GER)
  • Dr. Till Steffen (Justizsenator Hamburg, GER)
  • Moderation: Mark Chung (Geschäftsführer Freibank Musikverlag, VUT-Vorstandsvorsitzender, GER)

Die Aufzeichnung befindet sich unter diesem Link

Des Weiteren wurden die Indie Days-Gesundheitspanels fortgeführt: Auch in der Kreativbranche werden oft Überstunden und hohe Leistungen bei gleichzeitigem flexiblen und z.T. zeit- und ortsunabhängigen Arbeitens vorausgesetzt. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit lösen sich immer mehr auf. Neben einer Gesprächsrunde zum "New Work"-Trend sprachen Orthopäde und Unfallchirurg David Boehland, Diplom-Psychologin Henrietta Schermall und die systemische Coachin Lena Wittneben auf dem Panel "Body & Soul – Holistic Health and Well-Being in the Music Industry" über ganzheitliche Konzepte für das Wohlbefinden in der Musikbranche. Denn obwohl schon Superstars wie Adele und Britney Spears über ihr geistiges, körperliches und soziales Wohlbefinden öffentlich gesprochen haben und sich langsam ein Bewusstsein für eine gesunde Arbeitsweise entwickelt, kämpfen immer noch viele Künstler*innen mit psychischen Erkrankungen. Aber nicht nur Akteur*innen, die im Rampenlicht stehen, sind gefährdet.

New Work - Trend oder Chance für eine bessere Arbeitswelt?

Panelist*innen:

  • Johannes Ceh (Digital-Berater, Autor, GER)
  • Henrietta Schermall (Dipl. Psychologin, Coach, GER)
  • Eva Maria Schielein (Gründerin von aestimat – Beratung für Positive Transformation, GER)
  • Lena Wittneben (systemischer Coach, „Edutainerin", Gedächtnistrainerin, GER)
  • Moderation: Ronny Krieger (Director Business Development Europe LANDR & Patreon, VUT Vorstandsmitglied, GER)

Holistic Health And Well-Being In The Music Industry

Panelist*innen:

  • David Boehland (Orthopäde, Unfallchirurg, GER)
  • Henrietta Schermall (Dipl. Psychologin, Coach, GER)
  • Lena Wittneben (systemischer Coach, „Edutainerin", Gedächtnistrainerin, GER)
  • Moderation: Ronny Krieger (Director Business Development Europe LANDR & Patreon, VUT Vorstandsmitglied, GER)

Weitere Panels:

From DJ Downloads To DJ Streaming

Panelist*innen: 

  • Christin Agor (Distribution Manger, Wordandsound, GER)
  • Jack Bridges (Senior Manager, Label Relations SoundCloud, GER)
  • Meike Nolte (Artist Relations & Partnerships Manager, Beatport, GER)
  • Juliet Sikora (Label Owner, Kittball Records, DJ, Producer, GER)
  • Moderation: Renske van Kollenburg (Owner, Splash MusicMedia, NL)

AI Music Services Today And Tomorrow – The Future Is Now

Panelist*innen: 

  • Alfonso Paredes (CEO and Co-Founder, EMUSION, ES)
  • Portrait XO (Artist, GER)
  • Dr. Leigh M. Smith (Senior Research Engineer, LANDR Audio Inc., CAN)
  • Nadya Yurinova (CMO, Endel, GER)
  • Moderation: Ronny Krieger (Director Business Development Europe LANDR & Patreon, VUT Board member, GER)

Fireside Chat: VUT Music Industry Women

Speaker*innen:

  • Molly Neuman (Global Head of Business Development Songtrust, US)
  • Marius Reisener (Humboldt Universität Berlin, GER)

Go Fund Yourself – Selbstvermarkter*innen im VUT

Aufzeichnung tbc

Panelist*innen:

  • Rajk Barthel (Geschäftsführer, Kick the Flame, VUT Ost, GER)
  • Isabel Jansen (Nachwuchsprogramme & Crowdfunding, Hamburg Kreativ Gesellschaft, GER)
  • Joshua Lutz (Künstler, The Road Up North, GER)
  • Désirée Reimer (Mitgliederservice VUT, GER)

Workshops

Die Aufzeichnungen der Workshops zu den Themen Instagram, Musikverlagsgründung und GVL befinden sich im Mitgliederbereich unter folgenden Links:




Fotos: Bernd Jonkmanns

Tags: Indie Days,

Kategorie: VUT Start, Indie Days,

Zum Thema
BLVKK
Berlin Music Commission
CLASS
Deutscher Musikrat
Rockcity Hamburg Zentrum für Populärmusik
IMPALA
WIN worldwide independent network